Die Koreanische Schule München ist weder eine staatliche, noch eine kirchliche Schule, sondern wird betrieben vom Verein Koreanische Schule München e.V., deren Mitglieder Schüler selbst oder die Eltern der Schulkinder sind. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Unser Hauptinteresse sind unsere Schüler und die Vermittlung der Koreanischen Sprache und Kultur.


 

§  Wir unterrichten auch Erwachsene und Kindergartenkinder.

§  Wir versuchen eine leistungsgerechte Aufteilung auf die Klassen.

§  Der Vorstand wird alle 2 Jahre durch die Vollversammlung gewählt. Denken Sie daran evtl. auch im Vorstand mitzuarbeiten, denn Veränderung im Vorstand führt zur gleichmäßigeren Verteilung der Aufgaben im Verein und in der Schule.

§  Der Verein und damit die Schule funktioniert nur, wenn sich genügend Eltern im Verein engagieren. Es reicht nicht, wenn sich nur der Vorstand alleine, dessen Tätigkeit rein ehrenamtlich ist, engagiert. Eine Mitarbeit der Eltern ist daher Voraussetzung für den Erfolg der Koreanischen Schule und wird daher sogar erwartet. 

§  Es existieren verschiedene Formen der Mithilfe:

1.      Übernahme einer Aufgabe im Vorstand (Vorsitzender, Stellvertreter, Protokollant, Kassenwart)

2.      Zuarbeiten zum Vorstand (Klassenelternsprecher, Kassenprüfer)

3.      Aktive Mithilfe an den Schulfesten (Weihnachtsfest, Basar, Sportfest)

4.      Teilnahme an Besprechungen

5.      Teilnahme an der Jahresvollversammlung

6.      Kontakthalten zu den Lehrern, Vorstand und den anderen Eltern

7.      Spenden

 

§  Die Unterrichtsgebühr ist mit 30 € für das erste und 25 € für das zweite Kind sehr niedrig gehalten. Es werden damit im Wesentlichen die Unkosten für Lehrer, Miete, Hausmeister, Klassenzimmerreinigung und Lehrmittel bestritten. Bis jetzt gelang es uns immer unser Budget mit Hilfe von Spenden anderer Organisationen, Unternehmen und durch Veranstaltungen aufzubessern. Der Beitrag ist als Schulgeld teilweise steuerlich absetzbar.

§  Die Gebühren werden per Lastschrift monatlich eingezogen.

§  Ihre dazu notwendigen Daten werden vertraulich behandelt.

§  Wir sind nur Mieter im Schulgebäude in der Lindwurmstraße 90 und müssen daher mit den Schulräumen, Gängen und Toiletten sorgfältig umgehen, damit wir die Schulräume auch weiterhin nutzen dürfen.

§  Mit einem Unterrichtstag bzw. 3 Unterrichtsstunden pro Woche ist nicht zu erwarten, dass Ihr Kind schnell große Fortschritte in der Erlernung der koreanischen Sprache macht. Dazu kommt noch, dass wir zwar engagierten, aber keine professionellen Lehrer haben. Wirkliche Fortschritte können nur entstehen, wenn Sie sich als Eltern selbst auch um die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes kümmern.

1.      Kontrollieren Sie die Hausaufgaben oder helfen Sie bei der Erstellung.

2.      Interessieren Sie sich dafür, was Ihr Kind gerade im Unterricht durchnimmt.

3.      Halten Sie Kontakt mit dem Lehrer.

4.      Motivieren Sie Ihr Kind so viel Sie können, denn nur Ausdauer bringt Erfolg.

5.      Sprechen Sie also zuhause so viel wie möglich koreanisch.

 

  • Kündigungen müssen schriftlich 2 Monate im Voraus an den Vorstand gerichtet werden